Welcome to the US!

Ich habe es geschafft! Trotz mannigfaltiger Widrigkeiten, die sich bei so einer Einreise in die USA ergeben können, habe ich das Einreiseprozedere über mich ergehen lassen und bin jetzt auf dem Weg zum Hotel.

US Einreiseverbot 
Ich ja froh, dass ich irgendwann einen neuen Reisepass bekommen habe – mit den Stempeln dürfte ich bestimmt nicht mehr in die USA einreisen! Dass das “nur” Ägypten und Jordanien waren, lässt sich auf den ersten Blick ja nicht erkennen.

Gerade sind wird an der Autobahn-Ausfahrt Falls Chruch vorbeigefahren *schmacht* – der Traum meiner Jugend! Hier spielte meine absolute Lieblingsserie JAG mit dem umwerfenden Harmon Rabb Jr. in seiner strahlen weißen Summer Whites…

Aber zurück zum Anfang. Wir hatten uns ja vorschriftsmäßig im Internet innerhalb der 3-Tages-Frist für die Einreise in die USA angemeldet. Dennoch – ich nehme an es handelt sich um eine Übergangsregelung – mussten wir im Flugzeug das grüne und das wieße Formular ausfüllen. Weiß zum Declaren von Customs, eins pro gleichem Familiennahmen, grün zum Einreisen mittels US VISIT Program, eines pro Person.

Auf weiß mussten wir Angeben, ob wie Fleisch, Obst, Tiere oder ähnliches Einführen, ebenso wie die Wert aller Waren, die wir in den USA hinterlassen würden (für USA Bürger der Wert aller Waren, die im Ausland gekauft wurden). Kurz vor der Landung wurden wir darauf hingewiesen, dass wir auch während des Fluges erhaltene Sandwiches declaren müssten. Ein Unterlassung könne eine hohe Geldstrafe nach sich ziehen. Also habe ich aus dem letzten Snack-Paket noch den Sandwish entfernt und das Brötchen, dass ich mir zuhause geschmiert hatte, noch schnell aufgegessen, bevor wir US-Boden betraten. Danach war mir allerdings doch ein klein bisschen schlecht, weil es nach deutscher Zeit nun doch schon mitten in der Nacht (2h00) war und ich die üpprigen Mahlzeiten zu dieser Zeit eher nicht gewohnt bin. Die chips und den Mars-Riegel habe ich aber trotzdem eingepackt.

Als wir in die Ankunfthalle kamen, wurden wir von einem “Welcome to the US”-Video begrüßt, das mit pathetischen Bildern den American Dream beschriebn. Anschließend gab es eine Videoeinweisung in die US VISIT Einreiseprozedur. Die US VISIT Gegebenheiten machen es nämlich unter anderem Nötig, die kompletten Fingerabdrücke jedes Einreisenden zu speicher, dazu ein passendes Foto und natürlich auch alle möglichen anderen Daten. Etwas eingeschüchtert erzählt ich dem Bundesbeamten dann, dass wir entgegen der Angaben auf dem Formular doch Lebensmittel einfühen, wir hätten Schokoriegel aus dem Flugzeug dabei. Dass ich mich eher wie ein Terrorist behandelt als herzlich willkommen geheißen fühlte, verschwieg ich ihm, schließlich ist es während der Einreiseprozedur sicherlich nicht förderlich, das Wort “Terrorist” in den Mund zu nehmen.

Und naütlrich wollte der Computer meine rechten Fingerabdrücke nicht lesen.

Wir haben dann unser Gepäck geholt, alle Formulare an der richtigen Stelle vorgezeigt und wurden von einem kleinen, singenden Menschen zu unserem Auto gefahren. Anscheinend hatten wir einen SUV reserviert und durften uns auf dem Parkplatz dann einen aussuchen. Ich wollte noch fragen, welche am wenigstens Sprit verbraucht bzw. CO2 ausstößt, aber ich glaube, da wäre der arme Angestelte maßlos überfordert gewesen. Also verzichtete ich auch auf den Kommentar “we only want a car with Umweltplakette” und sitze jetzt in einem Jeep SUV, der einfach nur so richtig amerikanisch aussieht. Fotos gibts später. Ich hatte eigentlich schon die Welcome-Prozdur dokumentieren wollen, aber aus Angst, dass mir die Einreise verwährt und ich hätte zurück fliegen müssen, habe ich darauf verzichtet.

09-03-08-plane

 

PS: Juhu – 5h44, jetzt bin ich auch mal so lang wach wie der Michi 🙂 nur wenn ich jetzt 8 Stunden schlafe, ist es noch gaaanz früh (8 a.m.) 😛

Advertisements

5 Comments

Filed under En route, Yes, we can!

5 responses to “Welcome to the US!

  1. Kathrin

    Puh, du bist also gut angekommen und nicht abgestürzt (komischerweise krieg ich die Absturz-Panik nur, wenn andere Leute fliegen, nicht, wenn ich selber drinsitze). Wollen wir mal hoffen, dass sie dich auch wieder rauslassen…
    Ansonsten bin ich sehr gespannt auf deine Berichte. I hope you´ll learn something about american feminism – is immerhin Frauentag heute 🙂

  2. Was bitte hat es denn mit den französischen Lesben auf sich?

  3. Kathrin

    Auf 3sat kam in Kulturzeit ein Bericht, nach dem der Vatikan zwei französischen (und lesbischen) Journalistinnen unterstellt hat, sie seien Schuld an der ganzen Pius-Geschichte, weil sie den schwedischen Fernsehsender überredet hätten, das Interview zu genau diesem Zeitpunkt auszustrahlen. Und überhaupt sind diese Frauen ganz böse zum Vati(kan) – ich weiß nicht mehr genau warum.
    Woran liegt es bloß, dass ich die Oberhäupter der katholischen Kirche nicht so ganz ernstnehmen kann?!

  4. Kathrin

    Nachzulesen auf 3sat.de unter der Rubrik “Kulturzeit”. Da gibts auch noch mehr über den Papst, z.B. dass der alte mittels Sterbehilfe aus dem Leben geschieden sein soll…

  5. jan

    das foto! 🙂 ein sehr süßes kind warst du…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s