TeXnische und optische Neuigkeiten

Wie zu sehen ist, habe ich einen neuen Header gebastelt – ob er besser ist als der alte weiß ich nicht, aber darum geht es ja auch nicht.

Erfreuliche Unwichtigkeit nebenbei: Der Schratiblog-Schriftzug erscheint nun in Palatino, einer französischen Renaissance-Antiqua mit Serifen, Strichkontrast und dynamischen Formprinzip. Ich nehme sie meist, um meine LaTeX-Hausarbeiten zu setzen, da die Standard-TeX-Schriftart Computer Modern, eine klassizistische Antiqua, für meine Augen etwas zu viel Kontrast hat und das Lesen somit etwas anstregender ist als mit der Palatino. Außerdem braucht die Palatino weniger Platz und ich reize die gesetzten Seitengrenzen ja meist so weit wie möglich aus.
Ein-/ausstellen lässt sich die Palatino mit dem Mathpazo-Package: \usepackage[osf]{mathpazo}
Das OSF bewirkt Old Style Figures, also Mediävalziffern, die sind bei der Computer Modern auch möglich, aber (meines Wissens nach) sehr viel umständlicher. Und ich finde sie einfach schön.
Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres als unästhetische Bücher! Gerade, wenn man sich mit ohnehin trockenem Stoff beschäftigen muss, ist ein Textsatz, der einem vornerein die Lust am Lesen nimmt, einfach tötlich. Nur leider finden sich in unserer Bib nur allzu viele Exemplare davon…

Als TTF kann man die Palatino-Familie hier finden.

Und noch eine kleine Neuerung: Die Seite ist nun auch über www.schrati.net erreichbar.

Advertisements

Leave a comment

Filed under B.Sc., cand. M.Sc. oec.troph., IT

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s