IP-Interessen-Konflikt

Wie wir alle wissen, ist Google sehr böse. Google sammelt Daten über seine Nutzer, wahrscheinlich mehr, als der gemeine Googler weiß. Aber das ist nicht so wie mit der Briefmarken- oder Happy-Hippo-Sammlung, der manch einer vielleicht mal in jungen Jahren angelegt hat, und derer er sich dann entledigte, als die Sammlung im Freundeskreis einfach nicht mehr als cool galt. Google speichert ja für die Ewigkeit, so wird gemunkelt.
Der internetbewusste Waldianer surft indessen mit Forestle oder ähnlichen Bio-Suchmaschinen, natürlich mit der @bio-mail.de-Adresse. Ob der Waldianer weiß, dass Forestle von Yahoo! bedient wird? Ich möchte niemandem zu nahe treten…. und dann ist da noch Google Street View, die Überwachungsmaschinerie des 21. Jahrhunderts. Sollte George Orwell doch Recht behalten?

Die meisten, die sich über das Big-Brother-Dasein, welches das Internet eben so mitbringt, so aufregen, haben sicherlich nur den Hauch einer Ahnung, was Unternehmen, die ein Interesse daran haben, Informationen zu sammeln, imstande sind zu leisten. Und je besser sie ihre Zielgruppe kennen, desto klarer ist das Bild, was sie von ihnen zeichnen können. Und der gemeine Internetnutzer kann sich dem nur schwer entziehen, denn er hinlässt überall Spuren, auch wenn das eigentlich gar nicht will.

Sitemeter ist ein Dienst, der diese Spuren für eine Weile aufbereitet, kostenlos natürlich nur auf einfachstem Niveau. Vor ein paar Jahren konnte ich sehen, zu welchem Zeitpunkt ein Bruder aus Taizé meine Homepage besucht hat. Oder eine Schwester aus Ameugny. Zwar konnte der Besuch keiner bestimmten Person zugeorndet werden, dennoch überrascht die mich die Genauigkeit der Information, welche die IP-Adresse korreliert mit einem persönlichen Kontakt offenbarte.

Solche Treffer sind zwar selten, doch kürzlich hatte ich wieder einen. Ein Angehöriger der Universität besuchte den Blog. Student oder Mitarbeiter ist nicht auszumachen, wobei der genutze Rechner vermutlich nicht nur im privaten Umfeld verwendet wird, da darauf ein Windows NT läuft, also keine Home Version, wie sie Studenten oft verwenden. Aber in Zeiten der Studenten-Angebote im Microsoft-Shop ist das nur sehr vage. Der Nutzer war wohl mit einem VPN-Client unterwegs, da der Hit sonntags um 22:00 erfolgte, ein Zeitpunkt, an dem kein Student in der UB oder Mitarbeiter im Büro sitzen sollte. Außerdem scheint der Nutzer keine ausgeprägte Liebe zu Fußball zu besitzen – der Hit erfolgte in der letzten Viertelstunde des ersten Deutschland-Spiels bei der WM. Zwar war das Spiel schon entschieden, aber wer liest sich in der Schlussphase des Spiels in 7 Minuten und 10 Sekunden durch die ersten 6 Seiten des Blogs? Mit einem Firefox. Und die viel wichtigere Frage (wie sie sich vielleicht ein Marketing-Experte stellen würde): Was stand auf Seite 6, dass er nicht weitergelesen hat?

Nun, lieber Besucher Nr. 2.081 meines Blogs (seit Einfügen des Sitemeter-Links rechts), mehr weiß ich über dich nicht. Aber dennoch ist das doch schon erschreckend viel. Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass Facebook weiß, ob ich gerade zuhause bin oder nicht.

Advertisements

5 Comments

Filed under IT, Web Crawler

5 responses to “IP-Interessen-Konflikt

  1. Hübsch 😉
    Übrigens, Deine Kreditwürdigkeit bzw. Dein Schufa-Rating verändert sich auch (nicht zum positiven), wenn Du beispielsweise öfters Hosen per Bankkarte kauftst und regelmäßig den Hüftumfang unterschätzt und daraufhin Umtausche vornimmst.

    Bedenklich, oder?

  2. DP

    Na dann wießt du wohl auch, dass ich auf deiner Seite rumgestöbert habe 😉 was steht denn da so über mich im Sitemeter?

  3. Hm, leider nicht viel – Telekom wird gesagt, Firefox und Windows NT, wobei die Home Versions von Vista und 7 auch als NT Versionen geführt werden, leider. Du hast leider nirgendwo hingeklickt 😉

  4. DP

    na da hat wohl das Sitemeter leicht versagt 😉 Firefox stimmt. W7 Pro ists. und nirgendwo hingeklickt? Ich hab mich doch mal wieder ausgiebig auf deiner Seite umgeschaut. Da muss ich doch auch auf der Seite rumgeklickt haben…

  5. Schrati

    Hm, da muss die Technik wohl noch etwas nachgebessert werden… es gibt bestimmt auch ein Java-Script, mit dem man feststellen kann, ob du beim Surfen gerade Kaugummi kaust oder nciht. Aber Mist, dafür muss Java-Scrpt mal wieder aktiviert sein 😉 EIn großes Myterium, dieses böse Internet!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s