Hustekuchen

Vielleicht ist es Zeit für eine neue, lose Serie, nachdem ich seit zwei Jahren in ebenso losen Abständen bereits mein Graditude-Journal fülle. Gedanken und Auffälligkeiten des Anbruchs einer neuen Welt, die uns sicher für längere Zeit dessen Berauben wird, was wir als Normalität angesehen haben.

Der Frühling ist jedenfalls gekommen, als sei nichts gewesen. Die Sonne weckt nach und nach die Knopsen und Blüten, während der Himmel in einem nahezu unbefleckten Blau strahlt – lange von keinem einzigen Kondensstreifen durchzogen.

Die Tageszeitung meldet: Herr Kühnert hat seinen Namen geändert, jetzt: Kevin “allein zuhaus” Kühnert.  Auch sonst ist die Tageszeitung dünn geworden. Und wird intensiv gelesen wie nie.

Die Wochenzeitung analysiert die Lage der Corona-Gerüchte:

(G. di Lorenzo/Die ZEIT 13/2020)

Die Weisheiten, die auf Bildern in täglichen Statusmeldungen gepostet werden, erhalten seltene  Tiefe: 2020 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem Politik und Wirtschaft zugeben mussten, dass Berufe, die seit Jahren für Personalmangel, geringe Wertschätzung, unbezahlte Überstunden und vergleichsweise niedrige Bruttolöhne bekannt waren, systemrelevant sind. Vielleicht twittert demnächst auch noch jemand der Anteil der weiblichen Beschäftigten in diesen Berufen.

Es kusieren Anleitungen zum selbgenähten Mundschutz. Mal schauen, wann wir uns Klopapier nähen müssen.

Der dritte Post auf meinem Blog in zehn Tagen. Und ich dachte, die Zeit für überbordendes virtuelles Sozialleben sei vorbei gewesen. Hustekuchen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s