Category Archives: Food watch

Mc Industry & McMobile

Ich bleibe heute mal wieder bei Fast-Food-Restaurants. Es gab nämlich mal ganz interessante Varianten zu sehen: Zwei McDonald’s Filialen am Air & Space Museum. Die eine in einem Trailor, wo wir allerdings nur ein begrenztes Angebot vorfanden (alle möglichen Arten der Quarter-Pounder-Menüs, aber keine einfachen Cheeseburger). Die andere, hm, ich weiß gar nicht richtig, wie ich es beschreiben sollen, bzw. von woher mir der Aufbau bekannt vorkommt. Es hatte was von der Metro-Station, aber da schiebt man ja nur Karten rein und geht dann durch… naja, beurteilt es selbst! Es gab vorne die Schalter und dann ist man nach hinter durchgegangen, wo die eigentlich Theke war. Da stand man dann bei seiner Nummer an und holte das Essen, für welches die Bestellung von der Kasse vorne nach hinten geschickt wurde.

McMobile

McMobile

McIndustry

McIndustry

Wir sind kürzlich auch an einer Praxis für Physiotherapie vorbei gekommen. Aber da gab es nicht nur Phsyiotherapie, sondern das nannte sich “Advanced Pain Management”. Das ist doch mal ein cooler Titel!

Neben dem Air & Space Museum sind wir heute noch durch ein paar Ausstellungen in der Library of Congress gewandert. Bei den Gebäuden, die die da gebaut haben, waren sie sich aber wirklich für nix zu schade! Mir graut es ja schon wieder davor, daheim Leihscheine ausfüllen zu müssen.

Great Hall of the Jefferson Builing, LoC

Great Hall of the Jefferson Builing, LoC

Wir haben jetzt versucht, unseren ganzen angehäuften Kram einzupacken, der endgültige Test kommt morgen früh. ich ahne ja schon schlimmes. Aber Übergewicht ist hier ja nichts Ungewöhnliches, und UA sollte es bevorzugen, übergewichtige Koffer als Menschen zu transportieren. Sonntag früh werden wir dann wieder europäischen Boden unter den Füßen haben, und ich freue mich schon, euch alle wiederzusehen!

Leave a comment

Filed under En route, Food watch, Yes, we can!

Hooters

Ich bin ja immer noch auf der Suche nach dem ultra-feministischen Magazin, um das mich Kathrin gebeten hat, leider bisher ohne Erfolg. Obwohl es hier ja Frauenzeitschriften für alles gibt. Natürlich jede Art von Fitness, von Schwanger bis Diabetes, alles zum Kochen, Einrichten, Stylen, und vor allem Haare schneiden. Aber nichts sah seriös genug für eine feministische Zeitschrift aus. Ich werde weiter schauen!

@§#!!

Aber da dachte ich mir, ich könne ja selbst etwas feministisch tätig werden und ich tue das nicht, ohne mit einem zustimmend-schmunzelndem Lächeln an gewisse Leute in Gießen zu denken.

Hooters

Ich war nämlich gestern bei Hooters. Zum Essen sind wir wo anders hin, aber ich wollte doch mal wissen, ob dieses Restaurant seinem Ruf gerecht wird. Und zunächst wurde ich etwas enttäuscht. Wir kamen rein und wurden von zwei Mädels ohne bemerkenswerten Brüsten, mit Poloshirts, begrüsst. Doch als wir weitergingen, durch das laute,  mit männlichen Gästen gut gefüllte Lokal, begegneten uns dann scharenweise die erwarteten Bedienungen in ihrer “Uniform“. Nun, einige von euch befänden den Anblick von so viel Fleisch sicherlich nicht so gewöhnunsbedürftig, doch ich halte es für ziemlich frauenverachtend, ein Geschäftskonzept auf dem Anblick von Brüsten und Hintern aufzubauen!

Und weil wir gerade dabei sind: Ich habe gestern versucht, Top Mobbel zu gucken, aber leider kriege ich das hier nicht. Aber beim Anblick dieses Laufstegs habe ich dann auch gerne darauf verzichtet 🙂 :

Beach Walk

Wir waren heute nämlich bei traumhaften Wetter am Strand, die waren Temperaturen werden auf den Photos aber Gott sei Dank verschwiegen.

Virginia Beach

4 Comments

Filed under En route, Food watch, Photography, Yes, we can!

Old World’s Bread

I found another Credo today and this one even Jan would like!

We believe in giving back to the community and to the planet, that’s why we donate a bif portion of all unsold breads to local charities. We regularly donate our products to cheritable organizations and causes.
We are proud to maintain the high standard we set for our products with the coffees we serve from Bongo Java and Kickin’ Coffee, which are organic and fair trade to help the coffee growers to sustainable living.
We believe in organiccaly grown foods and support organic growers with many of the grains and flours we purchase.

Wir haben heute Morgen naemlich mal wieder bei Silke’s Old World Bread Bäckerei gefrühstückt (nicht die, von der ich das letzte Mal geschrieben habe), eine großartige Bäckerei mit sehr den leckersten Brötchen, die ich in Amerika bis jetzt gegessen habe – richtig dunkel. Es scheinen da fast nur Deutsche zu arbeiten, manche mit großartigem Heidelberger Slang. Wir haben uns gleich mal für den Rest der Woche mit Körnerbrot versorgt, diesmal etwas größer als das aus Arlington. Vielen Dank, dass ihr den Leuten hier die Moeglichkeit gebt, vernuenftiges Brot zu essen!! Ich war mal wieder sehr angetan!

Silke's Old World Bread

Leave a comment

Filed under Food watch, Yes, we can!

Healthy Burgers

Wie wir alle wissen, haben die Amerikaner mit leichtem Übergewicht zu kämpfen. Dieses Problem scheint nun auch im öffentlichen Gewissen angekommen zu sein, und so wie Chevrolet eine Umweltkampagne gestartet hat (ma che?!), versuchen auch andere Firmen ihr Image aufzupolieren, in dem sie mit besonders gesunden Dingen werben, no matter how insignificat that might be to the end product. Also werden Burger King-Kunden darüber informiert, dass bei BK ohne Trans-Fett-Säuren gekocht wird (ja, wer von euch nicht-Ökotrophologen weiß, was das bedeutet?) und es wird mit Fat-free Ice Cream geworben. Ich habe auch schon zuckerfreie Kekse gesehen, was sich allerdings nicht ohne weiteres in den enthaltenen Kalorien niederschlug.

0% Trans Fat

Fat Free Ice Cream

1 Comment

Filed under cand. B.Sc. oec. troph., Food watch, Yes, we can!

Good Old Europe

Nachdem wir gestern Morgen den National Cemetery besucht hatten, haben wir uns zu einer ganz speziellen Bäckerei in Arlington aufgemacht – the Heidelberg Pastry Shoppe. Irgendwo muss man ja gescheites Essen herkriegen! Und in der Tat – wir haben ein deliziöses 6-Grain-Bread erstanden, das zwar in der Form etwas schmal geraten ist, dafür im Geschmack voll überzeugt. Ich finde es ja sehr löblich, dass man dort seit ca. 35 Jahren versuchen, auch den Amerikanern Zugang zu vernünftigen Brot zu verschaffen. Das Alte Europa hat eben doch ein paar Traditionen und Werte, die erhalten werden sollten – also Breadlab Ahoi!

Heidelberg Pastry Shoppe

6 Grain Bread

1 Comment

Filed under Food watch, Yes, we can!

Aldi macht gleich zu

Also, ich weiß ja gar nicht, wo ich heute mit dem Bloggen anfangen soll. Aldi, Frauentag, Brot, oder einfach nur WOW über diese Stadt?

Let’s start with Aldi… (wenn ich nicht fertig werde, ist mein Internetticket für heute abgelaufen – dann werde ich morgen wieder $ 3,17 in die Verbindung nach Deutschland investieren).

Um unsere Versorgung hier zu sichern, habe ich mich auf die Suche nach deutscher Wertarbeit gemacht und bin natürlich prompt bei Aldi hängen geblieben, der eine Filiale ganz in der Nähe des Hotels hat (also ca. 15 km würde ich hier mal so beschreiben). Die Sache mit dem Pfand für den Wagen kennt man hier wohl nicht so, aber man kann ja alles erklären. Einie deutsche Produkte habe ich dann auch gefunden, aber es hielt sich erstaunlicherweise in Grenze. Aber es ist gerade Italienwoche, und die ganzen Puccina-Produkte tauchen hier im selben Design unter anderem Namen auf. Ansonsten lasse ich einfach mal die Bilder sprechen 🙂

Manche ist eben doch ein bisschen deutsch...

Manches ist eben doch ein bisschen deutsch...

Pizza XXL

Pizza XXL

Auch die Einkaufswagen sind hier etwas größer..

Auch die Einkaufswagen sind hier etwas größer..

Aldi

Stuffing Mix

Als ich diese Fotos gemacht habe, sprach mich plötzlich eine Frau in schwarzer Uniform an, “Washington Asset Protection” und ich fürchtete schon, meinen Chipkarte o.ä. abgeben zu müssen, weil ich etwas verbotenes getan hatte, aber eigentlich wollte sie nur einen Tip haben, wie man eine gute Spiegelreflexkamera findet, ihr Schwester suche nämlich gerade eine.

Und zum Abendessen gab es dann “Deutsche Küche Whol Rye Bread” (Schwarzbrot) mit Cream Cheese und Puccina Pesto Rosso. Wie daheim 🙂

Leave a comment

Filed under En route, Food watch, Yes, we can!