The Spirit of Welcome – Cammino #10

Wir haben die erste Hälfte dieser Woche geschafft mit ihren vielen langen Etappen. An einem Tag, an dem ich mich auf einem ziemlich niedrigen Energielevel befinde. Ich wache schon mit Kopfschmerzen auf, die zum Glück im Laufe des Vormittags verschwinden werden. An unserem Ruhetag hatte ich bereits einen eintägigen Ermüdungsschnupfen, mehr kann ich echt nicht …

Continue reading The Spirit of Welcome – Cammino #10

Motivationsschub – Cammino #9

Gestern Abend wussten wir nicht genau, ob wir das heute alles schaffen, nachdem wir uns durch den Sturm, die Kälte und alle möglichen Unwägbarkeiten gekämpft hatten. Schließlich sind wir nach 27 Kilometern auf unserer siebten Etappe in Sansepolcro angekommen. Das Frühstück im Hotel San Stefano ist großartig, italienisch-kontinental. Wir freuen uns über Brot und Müsli, …

Continue reading Motivationsschub – Cammino #9

Ostersturm – Cammino #8

Christus ist auferstanden! Nach dem langen Weg nach La Verna hinauf haben wir den Karsamstag auf dem Berg verbracht, ein unglaublich wertvolles Geschenk. Ein Tag ohne Aufgabe, ohne Ziel zum einfach nur Dasein. In der Kloster Apotheke haben wir Arnica-Gel gekauft, ich glaube, das war gut investiertes Geld. Den Nachmittag verbringen wir in der Sonne …

Continue reading Ostersturm – Cammino #8

Karfreitagsetappe – Cammino #7

Seit gestern Abend sind wir in La Verna und genießen einen wundervollen Pausentag, der nötig ist und wahnsinnig gut tut. La Verna war für mich das große Ziel dieser Woche, der vielleicht franziskanischste Ort unseres Weges, ein Moment zum Ausruhen. Doch der Weg hier her ist lang. Der Pilgerführer warnt, man solle sich nicht zu …

Continue reading Karfreitagsetappe – Cammino #7

Pilgerblues – Cammino #6

Die vierte Etappe nach Bada Prataglia sollte eigentlich ein Spaziergang werden - 8 Kilometer, unter 500 Höhenmeter, ein Klacks. Wir haben in Camaldoli übernachtet, einem kleinen Klosterdorf, in der es neben dem Kloster eigentlich nicht mehr als die Albergo gibt. Vor dem Frühstück besuchen wir die Laudes der Brüder, die eine halbe Stunde später anfängt …

Continue reading Pilgerblues – Cammino #6

Wenn nichts mehr geht – Cammino #5

Unser Hotel in Stia hat uns heute morgen zum Frühstück in Café neben verwiesen, sodass es wieder ein typisch italienisches Frühstück gab - diesmal allerdings ohne die Pizzaoption, sodass ich die Etappe mit anderthalb Croissants im Magen beginne. Das Wetter meint es wieder extrem gut mit uns und wir starten deutlich früher als die vergangenen …

Continue reading Wenn nichts mehr geht – Cammino #5

Humble in heart – Cammino #4

2. Etappe geschafft, von Consuma nach Stia. Heute morgen haben wir unsere schnucklige, aber sehr kühle Unterkunft verlassen und sind klassisch italienisch frühstucken gegangen, Brioche mit Espresso. Nur süß zum Frühstück ist ja eigentlich nichts für mich, deshalb gab's noch eine Portion Focaccia dazu, wobei ich die ganz korrekte Bezeichnung leider schon wieder vergessen habe. …

Continue reading Humble in heart – Cammino #4

Standortbestimmung – Cammino #3

Nach vielen Monaten der Vorfreude sind wir heute nun endlich losgelaufen. Von Florenz aus ging es mit dem Zug in einer knappen halben Stunde nach Sant Ellero, wo der große Anstieg begann. Der Reiseführer hatte uns ca. 1000 Höhen Meter bergauf versprochen, die GPS Messung Sprache am Ende von 1334 m - vielleicht liegt die …

Continue reading Standortbestimmung – Cammino #3

Olive statt Buchs – Cammino #2

Wir haben uns einen Tag in Florenz genommen und uns in der Erwartung von Einsamkeit und Ruhe in den nächsten zwei Wochen nochmal ins Touristengetümmel gestürzt. Das ließ sich gut aushalten und hat sich absolut gelohnt. Einen tollen Ausblick auf die Stadt haben wir mitgenommen sowie einen Abstecher zu den wichtigsten Bauwerken im Zentrum, derer …

Continue reading Olive statt Buchs – Cammino #2